Cyber-Mobbing - was ist das?

                                

Cyber-Mobbing ist das absichtliche Beleidigen, Bedrohen oder Belästigen von Personen im Internet ( per Mail, im Chat, auf sozialen Netzwerken wie Facebook oder SchülerVZ),  oder mit dem Handy (Fotos, Videos, SMS etc.)- meist über einen längeren Zeitraum.

  • Das besondere an Cyber - Mobbing ist, dass sich die Inhalte rasch verbreiten, vielen anderen Menschen zugänglich gemacht werden und nur schwer zu entfernen sind.
  • Cyber- Mobbing stellt einen "rund um die Uhr" - Eingriff in die Privatsphäre dar, der vor den eigenen vier Wänden nicht mehr halt macht.
  • Personen, die andere mobben, verstecken sich hinter der scheinbaren Anonymität - es sind jedoch meist Personen aus dem persönlichen Umfeld.
  • Cyber- Mobbing ist strafbar! Das wissen oder wollen die Mobber oft nicht sehen.

Internationale Studien belegen: Rund jeder 2.-3.. Teenager ist bereits über Internet oder Handy belästigt worden und jeder 4. Betroffene hat niemandem davon erzählt!

Folgende Begriffe tauchen in diesem Zusammenhang häufiger auf:

  • Mobbing, Bullying- jegliche Form wiederholter, verbaler, psychischer
    oder körperlicher Belästigung
  • Stalking -  jemanden beharrlich verfolgen
  • Grooming - Anbahnung sexueller Kontakte
  • Happy Slapping - Filmen und Verbreiten von Übergriffen

Wie können sich nun Kinder und Jugendliche gegen Cyber- Mobbing wehren? (aus: saferinternet.at )

  • Bleib ruhig!  Lass dich nicht von Selbstzweifeln beherrschen, denn: Du bist okay, so wie du bist - an dir ist nichts falsch!
  • Sperre die, die dich belästigen! Nutze die Angebote der Websites zur Sperrung, denn du musst dich mit niemandem abgeben, der dich belästigt. Wenn du mit Anrufen und SMS belästigt wirst, kannst du auch deine Handynummer ändern.
  • Antworte nicht! Reagiere nicht auf Nachrichten, die dich belästigen oder ärgern. Denn genau das will der Absender/in. Wenn du zurückschreibst, wird das Mobbing vielleicht sogar noch schlimmer.
  • Sichere Beweise! Lerne, wie du Kopien von unangenehmen Nachrichten, Bildern oder Online- Gesprächen machen kannst. Sie werden dir helfen, anderen zu zeigen, was passiert ist und sie helfen, den Mobber zu finden.
  • Rede darüber! Wende dich an Erwachsene, denen du vertraust, egal ob Lehrer, Freunde, Verwandte, Eltern u.a. Wenn es schwer ist, schreibe uns zur Jugendonlineberatung, wir werden dich unterstützen, das nötige zu tun.
  • Melde Probleme! Nimm Belästigungen nicht einfach hin, sondern informiere umgehend die Betreiber der Website. Informationen, wo du Missbrauch in den Netzwerken Studi/SchülerVZ oder Facebook o.ä. melden kannst, findest du auf der o.g. Seite zu Cyber-Mobbing und hier. Frag einen vertrauensvollen Erwachsenen, ob er dir dabei helfen kann. 
  • Unterstütze Opfer! Wenn du mitbekommst, dass jemand anderer per Handy, Internet oder SMS belästigt wird, dann schau nicht weg, sondern hilf ihm/ihr und melde den Vorfall. Wenn der Täter merkt, dass das Opfer nicht alleine ist, hören die Beleidigungen oft schnell auf.
  • Schütze deine Privatspäre! Sei vorsichtig, welche Angaben du im Internet machst! Deine persönlichen Daten, wie E-Mail- Adresse, Wohnadress, Handynummer oder private Fotos können auch von Cyber- Bullys gegen dich verwendet werden. Achte insbesondere darauf, deine Zugangsdaten geheim zu halten und ein sicheres Passwort zu verwenden.
  • Kenne deine Rechte! Wenn du es nicht erlaubst, darf niemand Fotos von dir ins Internet stellen, die dir peinlich sein könnten. Außerdem darf dich niemand vor anderen verspotten oder beleidigen. Wenn Cyber- Mobbing besonders erst ist, kann dies für den/ die Täterin rechtliche Konsequenzen haben.
  • Vertrau dir! Wichtig ist, dass du an dich selbst glaubst und dir nichts von anderen einreden lässt. Lass dich nicht fertigmachen und mach keine anderen fertig.

Wenn du den Videoclip zu diesem Thema sehen willst, kannst du ihn dir hier ansehen: