Drogen

Jeder weiß es, wie gefährlich Drogen sind, wie gefährlich es grundsätzlich ist, süchtig zu werden. Warum gehen dann doch so viele diese Gefahren ein?

Einige Gründe, die uns immer wieder begegnen:

  • Einfach mal ausprobieren - Neugierde!

  • Cool sein, bloß keine Angst zeigen, Anerkennung in der Gruppe!

  • Einfluß von Freunden: Wenn die das machen, wird es schon nicht so schlimm sein.

  • Abhängen- was soll man denn sonst machen!

  • Flucht vor Alltagsproblemen - wenigstens ab und zu keine Sorgen haben!

  • Überforderung, Frust in der Schule und zu Hause

  • Gruppenzwang, Angst vor dem Alleinsein

  • Unsicherheit, fehlende Konfliktfähigkeit

  • Selbstwertprobleme, wer sich egal ist ...

  • Persönliche Schicksale

Das sind nur einige Gründe, die uns in Gesprächen genannt werden und meist sind sie nur zu verständlich.

Leider werden sie oft erst wahrgenommen und erzählt, wenn es einem schon "trotz Drogen" schlechter geht.

Die Droge als Problemlöseversuch oder als Abenteuer entpuppt sich nur zu schnell  als  Falle, aus der  man nur schwer  rauskommt.

Aber es ist möglich!

  • Wenn du dir Hilfe holst,

  • wenn du auf deine persönliche Situation guckst,

  • wenn du wieder deine wirkliche Stärke entdeckst,

  • wenn du dir wichtig bist,

  • wenn du es wirklich willst!

Aufklärung ist dabei ein wichtiger Baustein! Informiere dich darüber, wie die einzelnen Suchtmittel wirken, was sie für Auswirkungen haben und wo es Hilfsangebote gibt.

Eine Möglichkeit ist dabei die Homepage der BzgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)   www.drugcom.de  für Jugendliche zu diesem Thema!

Falls du eher ganz konkret Hilfen in dieser Region suchst, dann kannst du dich an die Drogenberatungsstelle Lüdenscheid www.drobs-mk.dewenden oder an alle anderen Beratungsstellen in dieser Region, einschließlich natürlich an uns, die AWO- Beratungsstelle in Meinerzhagen.

Wenn dir das alles aber noch zu viel ist, kannst du uns aber auch zuerst einmal anonym schreiben. Dazu klick auf die E-Mail- Beratung dieser Seite